Spiel gegen TTC Burgkunstadt II

TV Schwürbitz III bietet dem Spitzenreiter TTC Burgkunstadt II Paroli!

Am gestrigen Montag stellte sich zum Spitzenspiel in Schwürbitz der noch ungeschlagene Tabellenführer aus Burgkunstadt vor. Die Gäste, die in Bestbesetzung antraten, wollten unbedingt ihre weiße Weste zum Abschluss der Vorrunde behalten.

Eine „Rekordkulisse“ von 14 Zuschauern sah dann auch eine zeitweise hochklassige Partie, die erst nach mehr als 3 Stunden entschieden war.

Schon in den Eingangsdoppeln zeigte sich, dass sich die Umstellung der Doppel für die Schwürbitzer nicht auszahlen sollte. So gingen sowohl das Spitzendoppel mit Böhlein/Birke-Gagel als auch Habermann/Kremer prompt verloren. Lediglich Korzendorfer/Fleischmann siegten erwartungsgemäß (1:2).

Im Spitzenpaarkreuz zeigte dann Habermann gegen Karnoll eine tadellose Leistung, während Böhlein glatt 3:0 gegen Schneider verlor (2:3).

Im MPK war Korzendorfer gegen seinen Angstgegner Raab chancenlos (0:3) ebenso wie Kremer gegen Hoffmann, dessen Aufholjagd im 3. Satz nicht belohnt wurde, so dass die Gäste auf 2:5 davonzogen.

Im HPK konnte der TVS dank zweier glatter 3:0 Erfolge von Fleischmann gegen Fiedler und Birke-Gagel gegen Deuerling auf 4:5 verkürzen.

Böhlein schaffte mit dem Sieg gegen den an diesem Tag indisponierten Karnoll den 5:5 Gleichstand.

Der TVS hätte sogar in Führung gehen können, wenn Habermann seine 2:0 Satzführung gegen Schneider ins Ziel gebracht hätte. Aber Letzterer konnte mit all seiner Routine dieses Match noch für sich entscheiden, so daß Burgkunstadt wieder mit 6:5 in Führung ging.

Nachdem Korzendorfer gegen Hoffmann wiederum mit 0:3 den Kürzeren zog, konnte A. Kremer mit sehr viel Ausdauer und Geduld im 5. Satz gegen Raab gewinnen und auf 6:7 verkürzen.

M. Fleischmann stellte mit einem ungefährdeten 3:0 Erfolg gegen Deuerling den 7:7 Gleichstand her, bevor im letzten Einzel Fiedler gegen Birke-Gagel in 5 Sätzen die Oberhand behielt und somit die psychologisch wichtige 8:7 Führung erzielte.

Auch das abschließende Duell der Spitzendoppel mit Böhlein/Birke-Gagel vs. Schneider/Karnoll konnten die Gäste über 5 Sätzen etwas glücklich für sich entscheiden, so dass der 9:7 Erfolg von den Burgkunstadter bejubelt werden konnte. Ein Spitzenspiel, welches die Erwartungen erfüllte mit einem etwas glücklichen aber verdienten Sieger.

Herren III gegen Küps

Der TV Schwürbitz III trat in dieser Woche gegen den TTC Küps an, der nach den 3 eher leichten Eingangssiegen als ernster Prüfstein eingestuft wurde.

Die drei Eingangsdoppel verliefen planmäßig, lediglich Böhlein/Korzendorfer mussten sich dem Spitzendoppel Bittruf/Busch im fünften Satz geschlagen geben (2:1).

Das Spitzenpaarkreuz mit Habermann gegen Busch  und Böhlein gegen Bittruf setzte ein erstes Ausrufezeichen, als alle beiden Spiele im fünften Satz gewonnen werden konnten (4:1).

 

Nichts "anbrennen" ließ die Mitte mit Kremer - Fischer (3:0) und Korzendorfer - Deuerling (3:1) und sie erhöhten (6:1).

 

Nachdem auch Fleischmann gegen Kraus (3:0) und etwas glücklich Birke-Gagel gegegn Keilhauer (3:2) auf 8:1 erhöhen konnten,

blieben die folgenden drei Siege von Bittruf, Busch und Deuerling reine Ergebniskorrektur, denn Korzendorfer gegegn Fischer (3:0) stellte den verdienten Sieg sicher. Mit dem TTC Schmeilsdorf wartet nun als nächstes  ein Gegner auf den Aufsteiger, der ebenfalls noch ungeschlagen ist. (ABG)

 

 

Das Bild zeigt den eifigsten Punktesammler R. Böhlein (7:1) in Aktion

2. Saisonspiel der Herren III

Der TV Schwürbitz III absolvierte am gestrigen Mittwoch sein 2. Spiel in der Kreisliga 1 beim heimstarken TTC Mannsgereuth.

Die Warnung des Mannschaftskapitäns R. Böhlein, den Gegner nicht auf die "leichte Schulter" zu nehmen, stellte sich als durchaus berechtigt heraus, denn schon nach den Eingangsdoppeln stand es lediglich 2:1 aus Schwürbitzer Sicht.

 

Schon die Partie Böhlein - Kettler S. entwickelte sich zum absoluten Krimi, als Böhlein einen 0:2 Rückstand nach zum Teil sehenswerten Ballwechseln und nach Abwehr eines Matchballes noch einen  knappen Sieg erzielen  konnte, während die Nr.1 T. Habermann  gegen Kettler T. ein hervorragendes Spiel zeigte und sicher 3:0 gewann (4:1).

 

Zur Überraschung vieler musste dann die Mitte mit Korzendorfer gegen Michalkek und Fleischmann gegen den Neuzugang der Gastgeber Lehnhardt beide Spiele deutlich abgeben (4:3).

 

Leichtes Spiel hatten dagegen das hintere Paarkreuz mit Lauer und Birke-Gagel, die ihren Gegnern keine Chance ließen (6:3).

 

Nun war es wieder an Mannschaftskapitän Böhlein den nächsten Fünfsatzkrimi gegen Kettler S. zu bestreiten, wobei er diesmal sogar einen Matchball ("Elfmeter") abwehren musste und mit viel Glück aber auch Routine den Sieg sicherstellte (7:3).

 

Etwas überraschend kam dann die deutliche Niederlage von T. Habermann gegen Kettler S. (1:3), der in einer wahren Abwehrschlacht den Gegner zur Verzweiflung brachte (7:4).

 

Jetzt war es an Fleischmann gegen Michalek  (3:1) und Korzendorfer gegen Lehnhardt (3:2) ihre Patzer aus der ersten Runde wieder auszubügeln und den 9:4 Endstand sicherzustellen.

Ein Sieg, der zwar deutlich ausfiel, aber vom Spielverlauf her durchaus auch anders hätte aussehen können. (ABG)

 

 

Das Bild zeigt das Spitzenpaarkreuz mit T. Habermann im Vg.  und R. Böhlein in Aktion

Auftaktsieg der Herren III

Aufsteiger landet Kantersieg

 

Am gestrigen Montag kam es beim TV Schwürbitz III zu der Begegnung Aufsteiger gegen Absteiger TTC Unterzettlitz I in der Kreisliga 1.

Die Gastgeber, verstärkt durch zwei Neuzugänge hatten sich für diese Saison schon etwas vorgenommen, dass es aber gleich zum Auftakt einen 9:0 Kantersieg gegen den letztjährigen Bezirksligisten geben sollte, hätte wohl vorher keiner für möglich gehalten.

 

Nachdem die drei Eingangsdoppel zweimal im fünften Satz gewonnen werden konnten, setzte sich auch das neuformierte Spitzenpaarkreuz mit Tobias Habermann und Rudi Böhlein etwas glücklich aber nicht unverdient jeweils in fünf Sätzen durch, bevor die Mitte mit Adrian Kremer und Norbert Korzendorfer auf 7:0 erhöhen konnte. Das hintere Paarkreuz mit Fleischmann und Birke-Gagel machte dann endgültig den Sack zu und besiegelte die etwas zu hoch ausgefallene Niederlage mit zwei glatten Siegen.

 

Damit hat der Aufsteiger eindrucksvoll bewiesen, dass in dieser Saison mit ihm zu rechnen ist und er wohl mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. (ABG)

 

 

das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft nach dem Match